LEHMANNs Gastronomie - Verpflegung für Kitas, Grundschulen und weiterführende Schulen

Vor- und Nachteile vegetarischer Ernährung

Eine fleischreduzierte oder vegetarische Küche ist nachweisliche eine gesündere und nachhaltigere Ernährungsweise. Auch wir haben Anfang 2021 im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsinitiative „LEHMANNs wird grüner“ unseren Speiseplan umgestellt: Vegetarische Speisen machen nun über 60% unseres täglichen Angebots aus.  

Zum Welt-Vegetarier-Tag am 1. Oktober haben wir die vegetarische Ernährung genauer unter die Lupe genommen: Welche Vor- und Nachteile bietet sie? Was ist zu beachten? Und wie sieht es mit der vegetarischen Ernährung bei Kindern aus? 

Was bedeutet vegetarische Ernährung?  

Im Jahr 2020 bezeichneten sich laut einer Analyse 6,5 Millionen der Deutschen als Vegetarier*innen. Der Begriff „Vegetarismus“ leitet sich aus dem lateinischen Wort „vegetare“ ab, was „beleben“ bedeutet. Es bezeichnet eine Ernährungsweise, bei der neben pflanzlichen Lebensmitteln nur Produkte des lebenden Tieres zu sich genommen werden.  

Die meisten Vegetarier*innen verzichten aus ethischen, ökologischen oder gesundheitlichen Gründen auf Fleisch. Einige Menschen mögen aber auch den Geschmack von Fleisch einfach nicht.  

Es gibt viele verschiedene Formen von Vegetarismus:  

  • Lakto-Ovo-Vegetarier*innen essen kein Fleisch und keinen Fisch, aber Milchprodukte und Eier. 
  • Ovo-Vegetarier*innen essen kein Fleisch, keinen Fisch und trinken keine Milch, aber essen Eier. 
  • Lakto-Vegetarier*innen essen kein Fleisch, keinen Fisch und keine Eier, aber nehmen Milchprodukte zu sich. 
  • Pesco-Vegetarier*innen essen kein Fleisch, aber Fisch. 
  • Veganer*innen verzichten auf sämtliche Lebensmittel, die von Tieren stammen. 

Vorteile einer vegetarischen Ernährung 

Durch das vermehrte Essen sekundärer Pflanzenstoffe leben viele Vegetarier*innen gesund: Beispielsweise enthält Gemüse viele Ballaststoffe und trägt so zu einer gesunden Verdauung bei. Vegetarier*innen haben oft auch gute Blutfettwerte und nehmen geringere Mengen an gesättigten Fettsäuren zu sich. Dies senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten und einen hohen Cholesterinspiegel. Zudem kann eine vegetarische Lebensweise die Wirksamkeit von Insulin verbessern.  

Abgesehen von den persönlichen gesundheitlichen Vorteilen, schont eine vegetarische Ernährung die Umwelt und Ressourcen.  

Nachteile einer vegetarischen Ernährung 

Nicht alle Vegetarier*innen leben gesund: Um Mangelerscheinungen zu vermeiden, ist es wichtig, sich gut über die vegetarische Ernährung zu informieren. Dies ist vor allem der Fall, wenn Kinder vegetarisch leben. Um den Körper mit allen Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen zu versorgen, ist eine abwechslungsreiche Ernährung Pflicht. Nährstoffe, die keinesfalls fehlen dürfen, sind Vitamin B12, Eisen und Omega-3-Fettsäuren.  

Durch die erhöhte Rohkosternährung kann es auch vermehrt zu Kreuzallergien kommen. Insbesondere Menschen, die unter Heuschnupfen leiden, haben hier ein erhöhtes Risiko. Es hilft, die Lebensmittel vorzukochen.  

Zuletzt sind viele vegetarische Ersatzprodukte häufig Fertiggerichte, die ungesunde Zusatzstoffe wie Farbstoffe und Geschmacksverstärker enthalten.  

Eine gute Alternative zur vegetarischen Ernährung, ist bereits eine fleischreduzierte Ernährung: Auch wer nicht ganz auf Fleisch verzichtet, tut etwas für die Umwelt und die eigene Gesundheit. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt pro Woche nicht mehr als 300 bis 600 Gramm Fleisch und Wurst zu essen.  

Vegetarische Ernährung für Kinder?  

Kinder, die noch wachsen, brauchen eine gute, abwechslungsreiche Ernährung, die sie mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Je eingeschränkter die Lebensmittelauswahl, desto größer ist das Risiko von Nährstoffmängeln. Da viele Kinder sowieso schon einseitige Vorlieben bei der Ernährung haben und viele Lebensmittel (z.B. grünes Gemüse) nicht gerne essen, kann der Verzicht auf Fleisch und Fisch schnell zu einer Mangelernährung.  

Generell gilt bei Kindern: Die Ernährung sollte bunt und vielfältig sein. Das unterstützt die Entwicklung und bildet die Geschmacksnerven aus. Wer seine Kinder vegetarisch Ernähren möchte, sollte sich von einem/einer Ärzt*in oder einer spezialisierten Fachkraft beraten lassen. 

Kontakt