Interview: Günther Lehmann, Gründer & Geschäftsführer

    Günther Lehmann ist Gründer und Geschäftsführer von LEHMANNs Gastronomie. Gemeinsam mit seinem Sohn Stefan Lehmann rief er das Unternehmen 2005 ins Leben. Im Interview verrät er, wie die Zusammenarbeit seit der Gründung aussieht, vor welchen Herausforderungen er steht und was seine Pläne für die nahe Zukunft sind.

    Herr Lehmann, für welchen Bereich sind Sie im Unternehmen verantwortlich?

    Ich verantworte in unserer Firma den kompletten gastronomischen Teil. Dazu gehören alle Bereiche von Einkauf und Speiseplanung bis zur Führung und Betreuung unserer Mitarbeitenden in der Küche, wie Köch*innen, Spülkräfte und das Team im Lager.

    Die LEHMANNs Gastronomie gibt es seit 2005. Wie läuft die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Stefan Lehmann seitdem?

    Mein Sohn und ich sind zusammen ein gutes Team. Jeder von uns hat seine besonderen Stärken, was uns seit 16 Jahren den Erfolg bringt. Während er als Systemgastronom und Verpflegungswirt den kaufmännischen Bereich übernimmt, hatte ich bereits viel Erfahrung als Koch und Wirtschaftsleiter einer Senioreneinrichtung. Darum kümmere ich mich um den FOOD-Bereich.

    Wieso haben Sie sich mit LEHMANNs auf die Verpflegung für Kindergärten, Kitas und Schulen spezialisiert?

    Ich koche jetzt schon 49 Jahre, davon 24 Jahre in einem Altenheim für Senioren. Schon in dieser Zeit belieferte ich zwei Kindergärten. Mit der Gründung im Jahr 2005 wurde klar, dass vor allem die Nachfrage nach Kindergarten- und Grundschulessen groß war. Das war eine neue Herausforderung für uns und macht bis heute einfach Spaß.

    Womit beginnt Ihr Arbeitstag?

    Jeden Morgen stelle ich sicher, dass die Lieferanten alle bestellten Waren für den aktuellen sowie den Folgetag angeliefert haben. Außerdem prüfe ich, ob alle eingeteilten Küchenmitarbeitenden erschienen sind. So weiß ich, ob wir alle für den Tag geplanten Speisen zubereiten können.

    Erzählen Sie mal: Wie sieht Ihr Alltag aus? Gibt es so etwas wie einen Alltag überhaupt?

    Gibt es, denn wir kochen jeden Tag für viele Einrichtungen und ich begleite die Produktion. Bei meinem täglichen Rundgang schaue ich mir alle Abläufe genau an und schmecke das eine oder andere Gericht ab, das bereits gekocht wurde. Außerdem bespreche ich mit den Köch*innen die Rezepturen für den kommenden Tag und kontrolliere dann noch einmal, dass wirklich alle benötigten Lebensmittel vor Ort sind.

    Was mögen Sie an Ihrer Arbeit am liebsten?

    Gibt es, denn wir kochen jeden Tag für viele Einrichtungen und ich begleite die Produktion. Bei meinem Das Schönste an meiner Arbeit ist, wenn unser Essen lecker schmeckt und wir und vor allem unsere Kund*innen zufrieden sind.

    Was ist zurzeit Ihre größte Herausforderung?

    Mein Plan ist es, in naher Zukunft auch mal etwas kürzer zu treten. Daher ist es zurzeit meine größte Herausforderung einen Teil meiner Aufgaben an die Führungskräfte wie unseren neuen Küchenleiter abzugeben. Es ist mir wichtig jetzt die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen.

    Was würden Sie sich für LEHMANNs noch wünschen?

    Es wäre sehr schön, wenn die Eltern und Träger mehr Wertschätzung für unsere Leistung hätten. Leider wird oft nur auf den Preis geschaut und nicht auf die Qualität. Dabei geht es bei leckerem und gesundem Essen genau darum.

    Zudem ist es mir wichtig, dass wir noch besser auf unsere Umwelt achten und beispielsweise keine Ressourcen wie Strom, Wasser, Gas sowie Lebensmittel verschwenden. Mit Lehmanns wird grüner haben wir dafür bereits eine Initiative gestartet und treiben das Thema Nachhaltigkeit aktiv voran!